Dienstag, 23. Dezember 2014

Von Weihnachtswünschen und Weihnachtsmärchen

Man schenkt "Hinz und Kunz" Kleinigkeiten zu Weihnachten oder verteilt Anerkennungen zum Jahreswechsel. Selbstverständlich bekommen auch die Kaninchen Kleinigkeiten geschenkt, sie gehören eben zu meiner Familie. Drum war ich gestern bei Fressnapf um zu schauen, was es dieses Jahr für die Kleinen geben wird. Bei Fressnapf gibt es dieses Jahr einen Tannenbaum mit Weihnachtswünschen einiger Tiere aus Tierheimen, Tierschutzvereinen etc (man kennt diese Art der Weihnachtswunscherfüllung schon von Senioren- und Kinderheimen, tolle Idee) ...
Fressnapf Filiale Hürth
Ich musste natürlich einen dieser Wünsche erfüllen - im Namen von Ninstuff.de ;-) . Luci, wer auch immer die Kleine sein mag, bekommt einen Spieltunnel :-) .

Solltet ihr nicht dem vor-weihnachtlichen Stress verfallen sein, nutzt die Gelegenheit heute oder morgen und schaut in einer Fressnapf-Filiale in Eurer Nähe, welchen Weihnachtswunsch ihr noch "last-minute" erfüllen könntet. Die Tiere werden es Euch danken!

Meine Ninstuff-Kaninchen haben gerade andere Dinge als Knabbereien, Spielzeug und Weihnachtsgeschenke im Kopf, seit 6 Uhr heute morgen läuft der Vergesellschaftungsstress im Bad.
Bislang übliche Rangkämpfe. Jinx zieht sich etwas zurück, Frieda (das rote Neuseeländer-Mädchen soll ihren Namen behalten) ist etwas zickig... und ja... jetzt kommt das Weihnachtsmärchen:
Der schwarze, süße Bock, den ich auch aufnehmen wollte, hat sich gestern das Bein gebrochen :-( . Er ist der Pflegerin über die Schulter gesprungen und auf den Boden geknallt. Er wurde zum Röntgen in eine Tierklinik gefahren. Ihm stehen 8 Wochen "Bettruhe" und Operationen bevor. Ich hoffe er schafft es, aber er wird nicht bei uns einziehen, da ich den Kaninchen nicht zweimal den Vergesellschaftungsstress zumuten möchte, in so kurzer Zeit. Er ist so niedlich, wenn er wieder gesund ist, wird er schnell ein artgerechtes, schönes Zuhause finden, da bin ich mir sicher :-) .
Nun wollte ich Jinx ja zwei Freunde "andrehen", also habe ich noch ein graues, wunderhübsches kastriertes Männchen mitgenommen. Ich habe ihn liebevoll Lucky genannt, da er gestern das "Luck"/Glück hatte, aus dem Tierheim auszuziehen um hier bei uns einzukehren ... das war ja so nicht geplant, aber psssst das muss Lucky nicht wissen :-) .
Ich hoffe die Zusammenführung gelingt, sie sind alle sehr aufgeregt - ich am Meisten ;-))) !
Hier schonmal Impressionen der ersten Begegnungen:
Nachdem die beiden,Frieda und Lucky, heftig gekämpft haben,, quetschen sie sich in das eigentliche Klo.
Getreu dem Motto: Wir sitzen im selben Boot ;-) . 

Vorsichtig beschnuppert Jinx die hübsche Frieda. Dann wird er nervös und rennt weg ;-) .