Freitag, 12. Dezember 2014

Schattiges Herz (1)

Erst vor zwei Tagen haben wir in Gedenken an Meusel seinen ersten Jahrestag nach dem Tod verbracht - wir vermissen ihn sehr - und "schon" erreicht uns die nächste Schreckensbotschaft.
Gestern stellte ich fest, dass Nicki nicht zum Essen erschien und sie ein bisschen schnupfig schien. Sie war schon einige Tage etwas verschnupft, doch es geht bei ihr oft von allein weg.
Gestern knirschte sie dann auch mit ihren Zähnen, was ja oft auf Schmerz hindeutet. Ich fuhr mit ihr zu einer Not-Tierklinik. Die diensthabende Tierärztin untersuchte sie gründlich und sanft zugleich: Zähne gucken, Bauch abtasten, Fieber messen, Nase ansehen, Abhören, wiegen u.s.w. . Gute Nachrichten: Vermutlich nur eine Entzündung der Nase, eben etwas "erkältet", die Lunge hörte sich gut an. Sie soll nun Baytril (ein Antibiotikum) und Metacam (entzündungshemmendes, schmerzlinderndes Antirheumaticum) bekommen.
Heute nach der Arbeit beobachtete ich sie etwas. Sie fraß nur ganz wenig, völlig untypisch für "das kleine Nicki-Räupchen-Nimmersatt"... teilweise hat sie auch zuvor aufgenommenes Futter - dies beobachtete ich bei Sonnenblumenkernen - wieder aus dem Maul fallen lassen. Sie scheint einen riesen Appetit zu haben, aber irgendwas macht ihr solche Schmerzen, dass sie nicht (viel) fressen kann. Sie lag viel und stellte sich auf, den Hals ganz lang gestreckt, so als versuche sie mehr Luft zu bekommen. Das machte mir Sorgen, also konsultierte ich nochmal meine "Haustierärztin".
Nicki machte vorerst einen relativ agilen und guten Eindruck auf sie. Zur Sicherheit wollte sie noch ein Röntgenbild der Lunge anfertigen. Einige Minuten vergingen und das Bild war fertig ... nun das schattige Herz :-( : Die Struktur des Herzen war gar nicht zu sehen, ein Schatten war drüber! Was das alles sein kann ist fraglich ... ein Lungenödem, ein Tumor, eine Lungenentzündung (das Herz leider nicht beurteilbar :-/ )! Um das Fortschreiten eines ggf. Ödems zu stoppen, bekam Nicki dann ein "entwässerndes/ Feuchtigkeit entziehendes Medikament" gespritzt. Morgen wird ein weiteres Röntgenbild angefertigt, um zu sehen, ob dieses Medikament wirkt. Wenn nicht, dann ist es höchst wahrscheinlich kein Ödem.
Diese Ungewissheit zermürbt einen ja förmlich :-( , ich berichte Euch am Sonntag wieder. Ich hoffe die süße Maus schafft das! Wünscht uns viel Glück, verehrte Leser :-) .