Samstag, 2. März 2013

Krallen schneiden

Maniküre-Pediküre :-D ...

Heute mussten mal bei dem kompletten Trio die Krallen gestutzt werden. Leider konnte ich kein Foto dabei machen ;-) . Jinx war der Tapferste und hielt ganz still, Nicki fing an zu knurren und murren und Meusel ist immer etwas theatralisch und zitterte ein wenig. Umso größer war die Freude, als es hinterher ein paar Haferflöckchen zur Belohnung gab ;-) .

Je nach dem auf welchem Untergrund Kaninchen laufen, wie viel sie sich bewegen und wie gerne sie graben und buddeln, werden die Krallen unterschiedlich schnell länger.
Wichtig ist, dass die Krallen nicht all zu lang werden, damit es nicht zu Schmerzen für das Tier führt. Oftmals, wenn die Krallen zu lang sind, kippt der ganze "Zeh" etwas zur Seite, was bei Belastung sicherlich zu Schmerzen führt.

Kurze Anleitung zum Krallen schneiden:

1. Am Besten immer zu zweit die Krallen eines Tieres schneiden. Die eine Person hält das Tier gut fest und fixiert das Pfötchen etwas und die andere Person schneidet
2. Zum Scheiden kann man eine Krallenschere kaufen (ich habe damit keine guten Erfahrungen gemacht), oder man nimmt einen Seitenschneider (das klappt gut).
3. Die Krallen separieren und vorsichtig max. 1 mm kürzer schneiden, als das Fell herüberragt (gilt nich für langhaar, oder Angora-Kaninchen), bzw. wenn es sichtbar ist 1 mm Platz zum Blugefäß lassen.
Quelle: www.technodoctro.de
Lieber etwas weniger, als zuviel kürzen, da in den Krallen eben Adern verlaufen, die man treffen könnte. Bei hellen Krallen sieht man die Blutgefäße gut und kann davor abknipsen, bei dunklen Krallen sieht man das leider nicht und man sollte in dem Fall vorsichtig etwas weniger abtragen.
4. Einrisse und Ausfransungen vermeiden, notfalls mit einer kleinen Nagelfeile glätten, ist aber selten wirklich nötig.